Kategorie-Archiv: Kaffee

Liedermacherabend VI

Zum mittlerweile sechsten Mal veranstalte ich einen Liedermacherabend am Hermann-Billung-Gymnasium in Celle.

Zu Gast ist zum zweiten Mal Adam Franklin aus Großbritannien.

Schon 2016 hatte der Slidegitarrist, Bluespicker und Ukulelespieler in einem Gitarrenworkshop bei einigen Schülerinnen und Schülern den Grundstein für eine nicht enden wollende Leidenschaft fürs Musizieren gelegt und die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer mit seinem Charme und seinem Witz auf der Bühne im Handumdrehen erobert.

Bei dem abendfüllenden Programm stehen neben dem Ehrengast auch wieder Schüler, Lehrer, Verwaltungskräfte und Freunde der Schule nacheinander und miteinander auf der Bühne. Wie immer führe ich mit Ukulele, Gitarre, Gesang und viel Chaos durch den Abend.

Die Veranstaltung findet am 15.11.2019 um 18.00 Uhr statt, der Eintritt ist kostenlos.

Header für Online-Werbung
Werbepostkarte
Plakat

Im Jahr 2020 ist ausnahmsweise kein Liedermacherabend geplant, für 2021 ist der hessische Gitarrist Biber Herrmann im Gespräch. Aber dafür stehen bislang weder Termin noch Rahmen fest.

Werner Lämmerhirt – Halbe Ewigkeit

Das lange erwartete, neue Album des Gitarrengroßmeisters Werner Lämmerhirt wird bald fertig und er hat mir die Ehre zuteil werden lassen, Teile davon mitzugestalten. Werner hat sich für Aquarelle und Kaffeebilder entschieden.

Für das Cover wird ein Portraitfoto des Wahnsinnsfotografen Manfred Pollert verwendet, mein Anteil sind ein paar Illustrationen und Strukturen im Booklet.

Die Kaffeearbeiten sollen als Hintergrund hinter den Titeln dienen, das Aquarell, auf dem Werner seine Knut Welsch Gitarre spielt, kommt einzeln ins Booklet und das Aquarell seiner Herkunft Berlin wird als Rückseite des Booklets Platz finden.

Leider hat es Werner nicht geschafft, bis zum Erscheinen des Albums durchzuhalten. Aber den fertigen Mix konnte er sich noch anhören.

 

Werner

 

Werner HG

 

Monkey River

Monkey River Town ist eine Stadt in Belize, die vom florierenden Handel mit Bananen einen immensen Reichtum angehäuft hatte. In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde das gesamte Bananenvorkommen der Gegend von einer Pflanzenkrankheit heimgesucht, wodurch die Stadt unterging und langsam vom Dschungel zurückerobert wurde.

Mein lieber Freund Klaus Weiland hat der Stadt ein bezauberndes Lied gewidmet und ich habe diesem Lied heute dieses Bild zugedacht.

Kaffee auf Aquarellpapier. 20 x 25 cm

monkey river klein

Detail des Gesichts:

monkey river detail